Autor: Sebastian Seifert

C-Jugend: Erfolgreicher Rundenauftakt und darauf folgendes Pokalaus

Zum Rundenauftakt am 16. September ging es gleich zum Nachbarschaftsduell nach Heidelsheim. Wie immer vor dem ersten Spiel war die Anspannung groß, da niemand wusste wo wir stehen.

Es sollte aber gut losgehen. Von Beginn an setzen wir das Heimteam unter Druck und kamen schon in der zweiten Minute nach toller Vorarbeit von Julius durch einen platzierten Schuss von Till zum 1:0. Wir blieben am Drücker und spielten weiter gut nach vorne, aber irgendwie lag immer Gefahr durch die Heidelsheimer Stürmer in der Luft. So kam es wie es kommen musste, niemand von uns ging im Gewühl zum Ball und ein Heidelsheimer Stürmer konnte unbedrängt ausgleichen. Dennoch blieben wir druckvoll und hatten das notwendige Glück als eine „verunglückte“ Flanke von Jan den direkten Weg ins Tor zur erneuten Führung und zum Halbzeitstand fand.

Nach der Pause war es wiederum Julius der sich super durchsetzte und von der Auslinie zurückpasste. Der aufgerückte Lasse platzierte den Ball überlegt flach neben dem Pfosten zur beruhigenden 3:1 Führung. Als Tobi noch das 4:1 folgen ließ schien das Spiel gelaufen. Leider gab es in der Folge eine weitere Szene in der unsere Jungs nur zuschauten, und der Heidelsheimer Kapitän einen Eckball unbedrängt zum 4:2 einköpfen konnte. Allerdings dauerte es nicht sehr lange bis Julius dieses mal selbst vollendete und den Endstand zum 5:2 Auswärtssieg erzielte.

Sieht man von den beiden Gegentoren ab, bei denen wir im kollektiven Tiefschlaf waren, haben alle(!) unsere Jungs ein prima Spiel gemacht und absolut verdient gewonnen. Besonders erfreulich war, dass Dinge, die zuvor Inhalt im Training besprochen wurden auch auf dem Platz umgesetzt werden konnten.

 

So positiv der Rundenauftakt in Heidelsheim war, so ernüchternd folgte das Aus in der ersten Pokalrunde am Montag darauf beim 1. FC Bruchsal. Von den positiven Dingen, Ruhe am Ball, vorhandene Anspielstationen, schnelles Anlaufen war überhaupt nichts zu sehen. Ganz im Gegenteil, die Bruchsaler Jungs setzten uns von Anfang an massiv unter Druck. Ein geordnetes Aufbauspiel auf unserer Seite gab es nicht. Man hatte den Eindruck, dass jeder Angst hatte den Ball zu bekommen. Da wir außerdem keinen Zweikampf annahmen, war die schnelle 3:0 Führung für das Heimteam mehr als verdient. Mit etwas Glück und dem einzig guten Spielzug -schlauer Pass von Jan in die Schnittstelle und in den Lauf von Tobi- erzielten wir den Anschlusstreffer zum schmeichelhaften 1:3 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit wurde unsere Leistung etwas besser, aber noch lange nicht gut. Lediglich ein souverän verwandelter Elfmeter von Robin stand auf der Habenseite. Damit mussten wir uns letztendlich einem starken Team aus Bruchsal mit 2:5 geschlagen geben, das hoch verdient in die nächste Pokalrunde eingezogen ist. Alles in allem ein gebrauchter Tag, da mit Till und Lasse auch noch zwei Jungs mit Verletzungen vom Feld mussten.

+++ VORSCHAU ROTHAUS POKAL GEGEN BÜCHIG +++

Am Sonntag den 30.07.17 um 17:00 Uhr ist es soweit. In der ersten Runde des Bruchsaler Rothaus Pokals treffen unsere Jungs im Rahmen des ersten Pflichtspiels auf einen Mitfavoriten auf den Titel, den SV Kickers Büchig 1947 e.V.. Nach drei schweißtreibenden Wochen Vorbereitung & zwei Testspielen, treffen die Mannen um Trainergespann Christ/ Wolf auf heimischem Rasen auf den Landesligaabsteiger.

Wie Coach Christ schon bei einem Interview mit den Jungs von FuPa Bruchsal andeutete, erwartet unsere Mannschaft ein Kampf wie David gegen Goliath. Gleichzeitig wird man das Feld keineswegs kampflos räumen, denn der Pokalwettbewerb schreibt ja bekanntermaßen oftmals seine eigenen Geschichten.

Seid also am Sonntag um 17:00 Uhr zahlreich und lautstark Vorort & unterstützt das junge Team bei dieser Herkulesaufgabe. Wir freuen uns über jedes einzelne, bekannte Gesicht.

Bis Sonntag, beim FCO 🔵⚪️⚽️

Monat der Auswärtsspiele erfolgreich beendet

Der Mai stand ganz im Zeichen der Auswärtsspiele da wir gleich dreimal in Folge auswärts antreten durften. Den Beginn machte unser Gastspiel bei der SG Neibsheim/Gondelsheim/Büchig 2. Obwohl wir keine spielerischen Glanzpunkte setzen konnten, verdienten sich unsere Jungs die drei Punkte mit einem souveränen 5:0 Erfolg in Neibsheim.
Die zweite „Reise“ ging zum TSV Rinklingen. Dieses Spiel Stand für uns unter keinem guten Stern. Nachdem im Vorfeld bereits klar war, das wir auf Julius und Tobias verzichten mussten, fiel mit Robin K. auch noch unser dritter etatmäßiger Angreifer krankheitsbedingt aus. Dementsprechend schwer taten wir uns in der vordersten Reihe. Allerdings muss gesagt werden, dass die Jungs die spielten, teilweise auf komplett ungewohnten Positionen, ihre Sache gut gemacht haben. Spielerisch war es sogar deutlich besser als in der Woche zuvor, nur das Toreschießen wollte nicht klappen. So traten wir mit einem 0:0 die Heimfahrt an.

Nach einem spielfreien Wochenende sollte dann eine finale Hitzeschlacht in Karlsdorf gegen die SG Karlsdorf/Neuthard 1 folgen. Die Vorzeichen waren klar: Die Heimmannschaft hatte sowohl gegen den FC Heidelsheim als auch die SG Ubstadt/Weiher gewonnen. Zur Erinnerung, die einzigen Gegner die uns trotz jeweils klarsten Chancen in den ersten 15 Minuten besiegen konnten. Wir wussten also, dass ein sehr starker Gegner auf uns wartete.
Die Heimmannschaft legte auch gleich los wie die Feuerwehr und machte enormen Druck auf unser Tor. Mit etwas Glück und viel Leidenschaft überstanden wir diese Drangphase und schafften es endlich mal mit der ersten Chance in der 10. Minute in Führung zu gehen. Eine Ecke von Robin K. verlängerte Robin L. auf Till der sicher einschob. Gleich beim nächsten Angriff konnte sich Robin K. durchsetzen und erzielte den umjubelten Treffer zum 2:0. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es dann ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau.
Die zweite Halbzeit ging so weiter, wie die erste aufgehört hatte. Hohe Laufbereitschaft auf beiden Seiten trotz Temperaturen von über 30 Grad. In dieser Phase musste Manuel zweimal im 1 gegen 1 klären und Adrian konnte einen Ball gerade noch von der Linie köpfen. Super Aktionen!
Das böse Erwachen folgte in der 55. Minute, als sich der junge Schiedsrichter durch einen Zuruf von außen beeinflussen lies und auf Elfmeter entschied. Dieser wurde sicher verwandelt und keine 5. Minuten später mussten wir den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich durch einen starken Gästestürmer hinnehmen.
Das Entsetzen stand unseren Jungs ins Gesicht geschrieben, als ein Zweikampf am Strafraumrand den nächsten Elfmeterpfiff zur Folge hatte. Zu unserem Glück ging dieser Strafstoß über das Tor und war eine Art Weckruf nochmals die wirklich letzten Kräfte zu mobilisieren und nach vorne zu spielen. Es war beeindruckend welchen Charakter unsere Jungs insbesondere in dieser Phase bei diesen Temperaturen an den Tag legten.
Und sie wurden belohnt. 5. Minuten vor Spielende konnte Julius nochmals in den Strafraum eindringen und nach einem Zweikampf gab es dieses Mal Elfmeter für uns. Ob es ausgleichende Gerechtigkeit sein sollte oder nicht, wir wissen es nicht. Robin K. war es egal, er verwandelte eiskalt und sicher zum 3:2 Auswärtssieg.

Fazit: Ein ganz tolles Spiel unserer Jungs – und zwar ALLER die auf dem Platz standen. Über die gesamte Spielzeit lief einer für den anderen, Gegner wurden meistens gedoppelt, Bälle wurden auch unter Druck selten weggeschlagen, sondern kontrolliert zum Nebenmann gespielt. Respekt!! Diese Leistung macht Lust auf mehr.
Wenn man bedenkt, dass der Gegner ausschließlich aus Jungs des älteren C-Jugend Jahrganges bestand und wir sieben Jungs aus dem jüngeren Jahrgang in der Startelf hatten, können wir uns wieder auf eine starke C-Jugend im nächsten Jahr freuen. Ebenso darf sich die B-Jugend über starke „Neuzugänge“ unseres älteren Jahrgangs freuen.

Mit zwei Siegen Punktekonto aufgebessert

Nach einem glanzlosen 7:3 Auswärtserfolg in Philippsburg stand am 29. April das Letzte Heimspiel für uns gegen Bretten 3 auf dem Spielplan.
Bei bestem Fußballwetter begannen unsere Jungs durckvoll und konnten sich einige Chancen erspielen – und vergaben diese wie in den letzten Spielen sehr großzügig.
Besser machten sie es dann in der 9. Minuten als Robin L. einen Pass super in die Schnittstelle der Abwehr spielte und der duchstartende Robin K. alleine auf den Brettener Torwart zulief. Dieser hatte Pech und rutschte aus, so dass vor Robin nur noch das leere Tor stand. Verdiente Führung.
Keine 5 Minuten später setzte sich Lasse auf der rechten Seite durch, umspielte einen Gegenspieler an der Auslinie im Strafraum und passte in den Rücken der Abwehr. Mit dem ersten Versuch scheiterten wir noch, doch Julius nutzte den Abpraller zum 2:0. So ging es in die Halbzeit.

Ohne einen wirklichen Schuss auf unser Tor kamen die Brettener Jungs wenige Minuten nach Wiederanpfiff zum Anschlusstreffer. Eine scharfe Hereingabe, im Vorfeld schlecht verteidigt, wurde von einem unserer Abwehrspieler unglücklich ins eigene Tor gelenkt. Hierzu sei gesagt, ein Eigentor kann nur jemanden passieren, der Einsatz zeigt und zum Ball geht. Kopf hoch, das kann passieren. Erfreulich anzumerken ist, dass es von den Mitspielern ausschließlich aufmunternde Worte gab! Danach gab es eine kurze Phase des Zitterns, obwohl die Gäste aus Bretten keine wirkliche Torchance heraus spielen konnten. Ein prima Spielzug über Robin L. und Kai, der perfekt in den Lauf von Kapitän Julius passte, brachte dann den verdienten 3:1 Endstand.

Danach wurde es leider unschön. Es gab tatsächlich drei Rote Karten gegen die Gäste aus Bretten, jeweils wegen Schiedsrichter Beleidigung. Einer dieser Jungs schubste außerdem den Schiedsrichter weg und deutete zu allem Überfluss noch eine Kopfnuss an.
Ein Brettener Spieler sah sich in dieser sogar Phase genötigt in den Zuschauerbereich zu laufen um seinen Vater zu beruhigen, der sich mit „unseren“ Zuschauern anlegen wollte. An der Stelle ein Lob für unsere Eltern und Zuschauer, die sich wie immer vorbildlich verhalten haben.
Dies alles bei einem C-Jugendspiel, man kann es kaum glauben. Sehr traurig, da es noch dazu ein absolut faires Spiel war. Respekt muss man dem jungen Schiedsrichter zollen, der sehr gut leitete und jederzeit souverän auftrat. Denn bereits in der Anfangsphase musste er einen Brettener Trainer des Feldes verweisen. Der zweite Trainer fiel dann im Laufe des Spieles durch Beleidigungen gegen uns auf.

Fazit: Wieder viele Chancen vergeben, verdient gewonnen und selber vorbildlich verhalten – wie wir erleben mussten, selbst im Jugendbereich leider keine Selbstverständlichkeit (mehr).

Unerklärlicher Einbruch in Halbzeit zwei

Unerklärlicher Einbruch in Halbzeit zwei

Das Heimspiel gegen die SG Ubstadt-Weiher war ein Spiegelbild der vorangegangenen Partien. Viele hundertprozentige Chancen wurden versiebt, starke gegnerische Stürmer strahlten trotz unserer Überlegenheit immer Gefahr aus und wieder gab es unerklärliche Pfiffen gegen uns, aber der Reihe nach.

Wie in Heidelsheim und zuvor in Oberhausen hätte das Spiel nach 15 Minuten zu unseren Gunsten entschieden sein müssen. Dem Stand aber wiedermal unsere Chancenverwertung und dieses Mal noch ein sehr starker Gästetorhüter (Respekt vor dieser Leistung!) entgegen.

Wir müssen endlich dahin kommen, dass wir ein paar Meter vor dem Tor ruhig bleiben und die Bälle mit der Innenseite in die Ecke schieben und nicht in den Himmel- oder aus kurzer Distanz auf den Torwart hauen. Das geht nur über KONZENTRIERTES Training!

So blieb es zur Halbzeit trotz vieler teils sehr guter Chancen bei einem 0:0 und einem schlechten Gefühl auf Trainerseite. Dies sollte sich nach 10 Minuten in Halbzeit zwei mit einem unerklärlichen Freistoßpfiff gegen uns vor dem Tor bestätigen. Zu allem Überfluss schlug der Ball über Manuel zum 0:1 unter der Latte ein. Als Robin L. in einer ähnlich aussichtsreicher Position zentral vor dem Tor hingegen klar gefoult wurde, blieb der Pfiff aus.

Unabhängig davon hatten wir komplett die Kontrolle über das Spiel verloren und die Jungs der SG Ubstadt-Weiher waren inzwischen das bessere Team. Die logische Folge war das 0:2 – zumindest aus unserer Sicht aus Abseitsposition. Warum es nach einem harmlosen Zweikampf auch noch eine Zeitstrafe gegen uns gab, bleibt ein weiteres Rätsel.

Fazit: Nach dem dritten Spiel in Folge mit unerklärlichen und spielentscheidenden Schiedsrichterentscheidungen gegen uns, fällt es langsam schwer den Frust unserer Jungs im Zaum zu halten. Gerade deshalb können wir stolz darauf sein, dass sie sich auch bei diesem Spiel respektvoll und fair verhalten haben.


Schwache Leistung in Heidelsheim

Schwache Leistung in Heidelsheim

Wenn ein Bericht mit den Worten „Wenn“, „Hätte“ oder „Eigentlich“ beginnt, kann man erahnen was kommt. Also: Eigentlich hätte das Spiel in Heidelsheim nach 15 Minuten zu unseren Gunsten entschieden sein müssen…

Robin konnte sich in der Anfangsphase gleich zweimal toll über links durchsetzen und vor das Tor passen. Leider wurde die gute Vorarbeit nicht in Tore umgemünzt. Insgesamt haben wir in der Anfangsphase gleich drei hundertprozentige Chancen versiebt. Dennoch gingen wir in der 20 Minute nach guter Vorarbeit von Tobi (dieses Mal über rechts) verdient mit 1:0 in Führung um direkt nach dem Anspiel den Ausgleich zu kassieren. Ein Gegentor, dass so nie hätte fallen dürfen, da wir den Ball zentral vor dem Tor bereits erobert hatten. Anstelle des sicheren Passes wurde irgendetwas probiert (was genau können wir uns nicht erklären) und der Ball an den starken gegnerischen Stürmer verloren, der sich nur noch mit dem Ausgleich bedanken musste.

Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Die Halbzeitansprache wurde leider komplett überhört. Denn nach der Halbzeit machten wir mehr falsch als richtig, insbesondere Dinge, die konkret angesprochen wurden. So kam es wie es kommen musste. Aus 18 m durfte ein gegnerischer Spieler unbedrängt schießen und zu unserem Entsetzen landete der Ball im Tor. Das dem 3:1 Endstand dann ein klares Foulspiel voranging ist bedauerlich und macht eine Aussage zur Schiedsrichterleistung unumgänglich.

Ein ums andere Mal schauten wir und die gegnerischen Trainer uns fragend an: Was hat er jetzt schon wieder gepfiffen oder nicht gepfiffen. Ob es fünf Meter Abseits waren, Stoßen mit beiden Händen, klares Aus, … diese Leistung lässt sich nicht in Worte fassen. Die Heidelsheimer Jungs kamen damit aber deutlich besser zurecht. Sie stellten sich sehr clever an, in dem sie bei jedem Zweikampf die Hände einsetzten, teilweise so offensichtlich, dass sie selbst erschrocken waren, dass es keinen Pfiff gab.

Fazit: Wenn wir endlich mal unsere hundertprozentige Chancen verwerten, müssen wir uns nicht über eine Schiedsrichterleistung ärgern.

3. Spieltag C-Jugend

Tabellenführung mit deutlichem Heimsieg verteidigt

Die schlechte Nachricht gab es einige Tage vor dem Spiel. Mit Robin Lauber mussten wir auf unseren zentralen Mittelfeldstrategen verletzt verzichten und somit auf einigen Positionen umstellen. Till rückte von der „Zehn“ für Robin auf die „Sechs“. Die zweite „Sechs“ übernahm Dominik. Auf seine Position links in der Viererkette ging Marcel, der dies schon in Oberhausen in Vertretung in der zweiten Halbzeit gut gelöst hatte. Überrascht war Leon, dass er auf der zentralen offensiven „Zehn“ auflaufen durfte. Diese Überlegung des Trainerteams sollte sich lohen.

Unsere Jungs setzten den Gegner von Anfang an unter Druck und bereits in der zweiten Spielminute wurden aktuelle Trainingsinhalte perfekt umgesetzt: Julius setzte sich über rechts außen durch und passte von der Grundlinie zurück auf den mitgelaufenen Stürmer, der nur noch zur frühen Führung einschieben musste. Wenige Minuten später war es Robin (Krauss) der sich nach dem gleichen Muster über links durchsetzte und zum 2:0 vorlegte – weitere toll heraus gespielte Tore nach diesem Muster sollten noch folgen.

Die Jungs aus Kronau, Langenbrücken und Mingolsheim haben vorbildlich gekämpft und sich absolut fair verhalten, waren uns an diesem Tag aber einfach unterlegen. Gegen unsere schnellen Offensivspieler, die kontinuierlich pressten verloren sie viele Bälle schon tief in der eigenen Hälfte. So ging es mit einem 5:0 in die Pause.

Nach der Pause nahmen unsere Jungs etwas das Tempo heraus, konnten mit einem Elfmeter aber auf 6:0 erhöhen. In dieser Phase wurden wir etwas zu nachlässig und luden die gegnerischen Jungs zum Ehrentreffer ein. Das war aber die einzige kurze Phase mit der wir nicht zufrieden sein konnten. Ansonsten stand die Abwehr absolut sicher und brachte sich immer wieder in die Angriffe mit ein.

In den letzten zehn Minuten zogen unsere Jungs das Tempo nochmals an und erzielten vier weitere schöne Tore zum 10:1 Endstand. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass sich sechs verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten – auch wenn bei uns nach wie vor gilt: Was wirklich zählt ist die Vorarbeit bzw. der gewonnenen Zweikampf in Abwehr und Mittelfeld.

Jetzt geht es am kommenden Samstag als Tabellenführen zum Spitzenspiel nach Heidelsheim gegen den aktuellen Tabellenzweiten. Freuen wir uns auf ein spannendes Derby!

Spielbericht 26.03.2016; FCO 1 : Langenbrücken 1

Bei herrlichstem Frühlingswetter präsentierte sich unsere Mannschaft in bester Spiellaune.
Schon nach 10 Minuten konnten wir zwei Treffer (Simon Schneider, Thorben Speck) verbuchen. Langenbrücken hatte kaum Mittel unserem Offensivspiel etwas entgegenzusetzen. Das einzige was fehlte, war die drei 100 prozentigen Chancen zur 5:0 Führung auszunutzen. So wechselte unsere Mannschaft „nur“ mit einem 2:0 Vorsprung die Seite.

In Halbzeit zwei nahm man sich vor, den Gegner sofort wieder unter Druck zu setzen, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Bis zum gegnerischen Torraum kombinierten wir uns mit kreativem Passspiel mühelos durch die Abwehrreihen. Allein die Torchancenauswertung ließ zu wünschen übrig.

Mit mindestens 7 glasklaren Einschussmöglichkeiten sprang am Ende nur ein 4:0 heraus. Die beiden Torschützen in der zweiten Hälfte waren Thorben Speck und Jannik Butterer.

Resümee: sehr ansprechende Vorstellung des FCO – Gegner ohne Chance – 3 Punkte hochverdient einkassiert